Das ZOS-Tagebuch

Auch im Jahr 2012

11.01.2012

Ich werd bestimmt nie der Profi in Sachen ZOSsen aber Fauchen und ich bleiben am Ball.

Im Urlaub bei Frauchens Bruder in Österreich haben wir wieder begonnen den Teebeutel auszupacken. Nach den langen Abstinenz klappte es auch ganz gut. Nur bei der Such direkt gab es hier und da Klemmer. Aber wenn ich mir ein mal sicher bin, dass ich den Teebeutel gefunden habe, dann funktioniert alles super.

 

Heut haben wir wieder auf dem Hupla gezosst. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, Frauchen musste mich ersteinmal aufmuntern, da ich irgendwie abwesend war, lief es ganz gut. Verweisen kann ich schon richtig gut. Naja und dann war es passiert... Frauchen hatte den Teebeutel unter einem Fuß der Vereinsbank geklemmt, da ich ab und an dazu neige in den Teebeutel zu beissen, wie auch diesmal riss der Beutel und unser Suchobjekt war kaputt. Da tut aber nix, denn wir haben genügend Ersatz. Frauchen hatte schon zu Beginn unser ganzen ZOS-Arbeit ausreichend für Ersatz gesorgt. :-) Ich glaub sie kennt mich doch ganz gut. ;-)

Wald-ZOS'sen

10.11.2011

Wir haben immer viel auf dem Hupla gezosst. Auch klappen jetzt weitere Strecken, d.h. der wie haben den Suchradius erweitert. Die Suche an sich hat sich bedeutend verbessert. Das Gute ist, das ich auch wirklich nach dem Teebeutel suche ;-)

Auch die Ablage am und das Verweisen des Teebeutels klappt schon richtig schön.

 

Im Urlaub haben wir auch gezosst. Die Waldumgebung war gar nicht so schlimm. Auch habe ich intensiv gesucht.

Frauchen hat mal ein kleines Filmchen davon gemacht. Man bemerke, dass die gezeigte Suche eigentlich gar nicht mehr gemacht werden durfte. Der Grund sieht man auch selbst, aber hier die Erklärung:

Ich Suche zwar auch am Anfang nach den Teebeutel aber zwischendurch schweife ab. Nur durch Frauchens Hilfe finde ich wieder zur eigentlich Arbeit zurück.

 

Hier unser Video dazu...

Zossen auf der Wiese

11.08.2011

So liebe Leute,

 

ich möchte mal von meiner ZOS-Tätigkeiten berichten. Nachdem wir, also mein Frauchen und ich, in letzter Zeit fast nur in geschlossen Räumen trainiert haben, hat sich Franzi gedacht: "Wir müssen RAUS!" Gesagt - getan!

 

Gestern (Mittwoch, 10.08.2011) waren wir etwas zeitiger auf dem Platz. Dies nutzte Franzi direkt aus, nahm den Teebeutel aus der Schachtel und ging mit mir auf die Wiese.

Erst setzte sie mich ab und dann täuschte sie, wie auch sonst auf der Wiese an wo der Teebeutel versteckt seien könnte. Dabei ließ sie den Beutel irgendwo liegen. Wenn sie damit fertig ist kommt Frauchen zu mir und bereitet mich auf die Sucharbeit vor. Mit den Signalen: "Teebeutel"; 4-Fingern; und "Los"

Natürlich stürze ich wie immer los und suche nach dem Teebeutel. Es ist mir manchmal vielleicht nicht ganz bewusst ;-)

 

Jedenfalls ging das erste Mal etwas in die Hose. Doch beim zweiten Mal gab es dann auch noch ein beherzigstes "Platz", damit ich mich auch wirklich beim Suchgegenstand hinlege. Ich motze zwar auch gern, aber wenn mich jemand anmotzt bin ich nicht immer davon begeistert. Dementsprechend klappte es dann mit der Anzeige nicht so gut... Also legte Frauchen eine Zwischenübung ein: nur Verweisen, d.h. Nase auf den Teebeutel und so liegen bleiben bis Frauchen da ist und die Bestättigung gibt. Die kleine Übungseinheit funktionierte auch super. Ich kann es eben doch ;-)

Alle guten Dingen sind wie bekannt drei. So versuchte Franzi es noch ein drittesmal mit mir. Die Suche ansich war gut, Teebeutel gefunden, ein Hilfekommandor: "Platz" und dann ließ ich mir ganz viel Zeit mit der Anzeige. Ich bellte, schaute in der Gegend rum, aber Frauchen hatte Gedult und dann kam von mir die Anzeige. Ich glaub Frauchen war ganz stolz auf mich. Denn langsam platzt auch bei mir der Knoten.

 

So das war es von mir für heut. Ich werd wieder berichten, wenn es was neues aus der ZOS-Ecke gibt.

Mal wieder in Mittweida

13.05.2011

Seit langer Zeit waren wir mal wieder in Mittweida. Fast 6 Wochen haben wir kein bisschen gezosst.Das einzige was vorher erwähnt werden sollte:

Kurze Trainingsheiten hatten wir auf dem Hundeplatz eingelegt. Auf der HuPla-Wiese legte Franzi den Teebeutel aus und ich dürfte suchen. Es hatte auch alles super funktioniert. Ich hab ganz braff gesucht und verwiesen, im übrigen, dass hab ich jetzt echt super drauf - das Verweisen. Jedoch das Highlight war, dass ich nicht einmal versucht habe Mäuschen zu suchen. Spitze nicht wahr ;-)

 

Gut kommen wir wieder nach Mittweida. Wie gesagt fast 6 Wochen sind vergangen ohne Raum- oder Trümmerzossen. Zuerst hat mich Franzi wieder eingestimmt und das lief schon super. Dannach kamen die Verstecke dran.

Das erste war in einem Stein versteckt. Mit etwas gebellt und vielleicht zuviel gestürm habe ich den Teebeutel gefunden. Natürlich musste ich mal wieder an den Beutel zupfen, was Frauchen nicht sonderlich gefallen hat. Also steckte sie den Beutel wieder zurück in das Steinloch. Naja das müssen wir nochmal üben.

Das zweite Versteck war in der großen Suchwand mit den ganz vielen Löchern. Der Teebeutel wurde relativ hoch versteckt. Dabei muss ich versuchen den Teebeutel zu verweisen (also mit hinlegen) obwohl der Teebeutel fast 20cm über mit liegt. Das war echt ganz schwer.

Versteck 3 und 4 waren wieder recht einfach, einmal unte einem Eimer und einmal in einem Kasten. Beides bodennah.

Versteck Nummer 5: Da hielt Karin den Teebeutel in der Hand, wieder ein Hochversteck. Und siehe da mit etwas anstrengen hab ich auch das gemeistert ;-)

Frauchen war auf jeden Fall ganz stolz auf mich.

 

LG Mimi

ZOS-Training im Mittweida

04.04.3011

Regelmäßig fahren Frauchen und ihre Mutti mit uns nach Mittweida zur Karin (vom HSV Geringswalde) und ihrer Rasselbande, um für's ZOS zu trainieren.

Genauwie am 01.04. sind wir 5 zur Karin gefahren. Sie hat wunderbare Räume um zu ZOS'sen. Ich suche, wie schon bekannt, Teebeutel und stelle mich dabei gar nicht so dumm an. Anders als auf dem Feld such ich da keine Mäuschen :-) So bin ich auch voll dabei. In der ersten Runde habe ich mehr meine Nase in der Luft und such eher mit den Augen. Mit jeder weiteren Runde wird meine Suche intensiver und das Näschen kommt auch besser zum Einsatz.

Mit den folgenden Bildern möchte ich euch einen kleinen Einblick in die Teebeutelsuche geben. Viel Spaß damit.

ZOS-Arbeit auf dem Feld

16.03.2011

Gestern was es wieder soweit Frauchen ging mit uns auf's Feld. Für Aischa hieß es ran an die Fährte und für mich: "Wo ist der Teebeutel?"

In der Zeit, in der die Fährte liegen musste so circa 20-30min. ging Frauchen mit mir zur ZOS-Arbeit über.

Naja, was soll ich sagen Frauchen hat sich sehr viel Mühe gegeben mit mir, einfach war es jedoch nicht. Das sie nicht komplett an mir verzweifelt ist, war eigentlich schon ein Wunder. Ich fang mal ganz vorn an. Wir haben immer fleißig zu Hause geübt, wie ich den Teebeutel suche, verweise und auch anzeige. Es hat auch alles wunderbar funktioniert. Hier vorab schonmal meine Erklärung, warum ich diesmal nicht so mit machte:

A) Es war auf einem unbekannten Terrain!!!

B) Es hat gestörmt wie's Schwein!!!

C) Auf Feldern habe ich immer nur Mäuschen gesucht!!!

D) Ich wollte Mäuschen suchen!!!

Es begann so, dass mich Frauchen an den Feldrand abgesetzt hatte und sie den Teebeutel versteckte. Zwischendurch gab sie das geheime Codewort und Handzeichen. Danach sagte sie: "Teebeutel - LOS!" und ich fing an zu suchen. Aber nicht den Teebeutel - NEEEEEEEEEEEEE!!!! - sondern, wie soll es auch anders sein - das Mäuschen.Nachdem ich dann doch mal zum Teebeutel gelangt bin, habe es den Teebeutel erst gar nicht verwiesen odr gar angezeigt. Dafür buddelte ich gleich an der Stelle weiter nach dem geheimnisvollem Mäuschen.

Franzi gefiel dies gar nicht!!! So gab es kurz einen kleine Klaps auf den Popo und sie sagte, ich soll mir gefälligst zusammenreißen.

Ich legte mich dann doch noch hing und Franzi legte mir den Teebeutel vor die Nase mit dieser zeigte ich dann auch ganz brav den Gegenstande an. Als Belohnung gab es dann leckerer Leberwurst aus der Tube.

Aber nicht das ihr denkt, damit war die Übungsstunde vorbei. *Tsts - Bustekuchen* Ich musste nochmal ran. Diesmal habe ich gleiche aufgepasste, wo Frauchen den Teebeutel versteckt. Ich rannte sofort zum Versteckte, scharrte den Beutel bei Seite und begann nach dem Mäuschen zu suchen. Ein lautes: "NEIN!!!" von Frauchen brachte mich dann wieder dazu etwas mit zu arbeiten. Danach durfte ich wieder in meine geliebte Autobox.

Ich bin ja mal gespannt wie ein Regenschirm, was da Franzi das nächste mal ein fallen lässt, dass ich dann keine Mäuschen suche, sondern wirklich den Teebeutel.

Das wird bestimmt lustig.

Frauchen hat auch Bilder gemacht, da könnt ihr euch selber ein Bild von unserem Training machen. Es wurden natürlich die besten Fotos ausgesucht.

 

Achja von Aischa's Fährte gibt es ein kleines Video. Wenn Frauchen's Technik mitmacht wird es natürlich auch hier eingestellt.

 

 

Tschaui eure Mimi.

Schwerpunktverlagerung

13.03.2011

Liebe Freunde der Nasenarbeit,

 

in der Winterpause ist so einiges passiert und Frauchen hat Entscheidungen getroffen. Klingt Schlimmer als es eigentlich ist. Da wir im Schnee schlecht Fährtenarbeit betreiben konnten, wollten wir umso mehr uns an die Gegenstandsarbeit schmeissen. Dabei sind wir bei der Arbeit auf ZOS (Zielobjektsuche) gestoßen von Thomas Baumann. Jetzt werden also keine Gegenstände mehr, wie sie auf der Fährte zu finden sind gesucht, sondern eingeschweißte Teebeutel. Dabei kann ich etwas mehr stöbern und kann wieder auf Feldern meine Mäuse suchen gehen.

Ich werde streng genommen zu einen Teebeutelspürhund ausgebildet. Also wer einen Teebeutel verloren hat, kann mich anrufen.

Wie die Ausbildung genau ausschaut, beschreib ich demnächst. Bin ganz schön müde und werd mich deswegen nun in mein weiches Bettchen schlafen legen.

Bis bald eure Mimi

Winterpause 2010/2011

Update: 19.12.2010

Aufgrund des viel zu zeitig gefallenen Schnee müssen die Fährtenarbeiten auf dem Feld eingestellt werden. Wir warten jetzt auf besseres Wetter.

Während der Winterpause wird Gegenstandsarbeit durchgeführt.

Das bedeutet, dass es hier bestimmt erst nächstes Jahr weitergeht. Ausser es geschieht war echt spektakuläres, dann werde ich natürlich in meinem Fährtentagebuch berichten.

Tschaui eure Mimi

23.10.2010

Es war Samstagvormittag und wieder hieß es ab in den Polo... Fährten war angesagt. Diesmal wieder in Döbeln gleich bei unserem Wanderweg, daher hatten wir es gar nicht weit, sind trotzdem gefahren :-) Mussten ja auch irgendwo unterbracht werden, während die Fährten gelegt werden.

Die Allererste war ich :-) Wieder lag eine L-förmige Fährte, ich glaub, dass brauch ich jetzt nicht weiter erläutern... Franzi nahm sich vor etwas ruhiger und langsamer an die ganze Sache ran zu gehen. Es lief auch ganz gut. Okay ab und zu lass ich mich halt noch etwas ablenken oder bleib länger an einem Tritt hängen. Jedoch geh ich nicht mehr sooft rückwärts oder den Versuch zu Buddeln. Der erste Schenkel verlief solala, verlor zwischendurch die Spur. Der Winkel, naja Franzi ist der Meinung, dass ich damit noch nix anfangen kann. Der zweite Schenkel war schon vielversprechender, dachte sich Frauchen als ich angeblich schön lang an einem Tritt schnüffelte. Tja in Wahrheit hab ich etwas von dem leckeren Dreck gefressen *haha* Ich versteck noch voller Überraschungen und pack sie nach und nach zu jeder Fährte aus. Nicht, dass es zu langweilig für mein liebes Frauchen wird.

Wie es bei Aischa gelaufen ist, könnt ihr diesmal in dem Bericht Zusammenfassung der letzten Tage (22. -24.10.2010)  nachlesen.

So das wär's erstmal wieder von mir.

Tschaui eure Mimi


19.10.2010

Da das Wetter die nächsten Tage nicht vielversprechend werden soll, entschied sich Franzi heut früh mit uns zu Fährten.

Aischa's Fährte war mal wieder echt gut. Zwar hat sie einen Gegenstand überlaufen und rast förmlich nach dem Verweisen in die Fährte. Dennoch die Winkel waren alle schön sauber und Franzi bekommt langsam ein Gefühl für das Fährten.

Ja, jetzt zu meiner "Mini-Fährte". Wie beim letzten Mal erwähnt wird es diesmal sehr spannend bei der Fährte.

Vielleicht war Franzi zu schnell oder ich zu langsam. Gut möglich, dass ich auch zu unkonzentriert war, jedenfalls war es nicht so wunderschön, wie bei der letzten Fährte. trotzdem gab es gute Stückchen zwischendurch. Ich muss halt versuchen mehr auf die Tritte zu achten und mich nicht immer ablenken lassen von anderen Gerüchen. Komischerweise klappen die Winkel immer ganz gut. Aber auf den Schenkel versag ich schon etwas. Mal schauen, wenn ich es mal schnalle ;-) Franzi meinte heut zu mir, dass ich froh sein kann, dass ich schon eine Rentnerin bin. Einen jungen Hund hätte sie es heut nicht durchgehen lassen.

So jetzt muss ich schnell wech... Frauchen möchte clickern und da muss ich dabei sein :o)

14.10.2010

Woran es heut lag, ob am frischen Wetter, den Frolic-Lekkerlies, dem tollen Acker oder am Hackfleisch in der Dose am Ende oder gar das ich es vielleicht doch schon verstanden habe. Weiß ich nicht, aber es lief heut schon viel besser als sonst. Franzi war schon etwas überrascht und sehr froh darüber.

Wie sah diesmal unsere Fährte aus? Ganz einfach wieder 2 Schenkel mit einem Linkswinkel verbunden so zu sagen ein "L".

Bevor Franzi diesmal die Fährte legte, zeigte sie mir die tolle Dose mit dem Hackfleisch (natürlich Rinderhack). Dann ging sie auf den Acker und legte mir die L-Fährte (pro Schenkel ca. 8 Schritt). Wie immer kam in jeden Tritt ein Leckerlie, diesmal von der Marke Frolic mit Hühnchengeschmack. War auf jeden Fall lecker :-) Am Ende lag dann etwas im Boden vergraben die tolle Dose.

Nach fast einer 1h kam ich dran. Es erste Schenkel lief schon ganz gut. Hab kam Korrekturen von Seitens Franzi benötig. Der Winkel klappte diemal nicht so gut aber geschafft hab ich ihn trotzdem :-) Auf dem letzten Schenkel hab ich dann wieder etwas geschluttert, bin halt noch nicht so weit. Aber als ich die tolle Dose gesehen habe, war ich dann wieder voll bei der Sache :-) psst - war auch nur noch ein Tritt vor mir.

War auf jeden Fall eine gelungene Fährte. Na mal schauen, wie es das nächste Mal wird. Ich verrat euch heut schon, es wird definitiv total spannend ;o)


05. & 06.10.2010

Dienstag, den 05.10. es war circa 14:45 da ging mein Frauchen bei uns auf's Feld und legte ne Fährte. "Hmmm jetzt bekomm ich auch noch Förderunterricht, oder wie? Naja mal schauen, was sie so vor hat", dacht ich mir.  Eine halbe Stunde später, schnappte Franzi mein Geschirr, eine Leine, ein paar Leckerlies und mich natürlich. Dann ging es raus aufs Feld. Es war nur eine kleine kurze Fährte. 8 Schritt geradeaus, einen Winkel und wieder 8 Schritt. Am Ende lag mein Liebingsfrisbee mit tollen Leckerlies drin. Hab mich drüber gefreut :-)

Franzi meint, ich hätte das ganze noch nicht so verstanden, weil ich mich ab und zu umdrehe, meinen "Arsch" nach links oder rechts wegdrehe und teilweise sogar rückwärts laufe.

 

Mittwoch, den 06.10. heut war mal wieder offizielles Fährtentraining angesagt. In Zeithain angekommen wurden erstmal wieder für alle Fährten gelegt und dann abgewartet, bis diese lang genug gelegen hat. Nachdem wir erfolgreich den Bauer mit seiner großen Krachmaschine auf ein anders Feld "verscheucht" hatten, konnte es auch schon losgehen.

Für Frauchen stand die Frage: "Mal schauen, was von gestern hängen geblieben ist?" Dreimal dürft ihr raten ;-)

Noch nicht viel... :-D

Es war nicht viel besser wie zum Vortag, aber auch nicht schlechter. Wieder war ein kleiner Schenkel, ein Winkel und noch ein kleiner Schenkel gelegt worden. Mal schauen, wie lange es noch dauert, bis ich es wirklich kapiert habe.

Achja, bei Aischa lief es mal wieder ganz solide. Der Vorteil zu mir gegenüber Aischa ist, dass ich nicht Frauchen Arm fast wegzerre :-) Ich glaub, ihr linker ist schon etwas länger als der rechte Arm *hihi*

2 Fährten an einem Tag

01.10.2010

Freitagfrüh (9 Uhr) mit Augenringen fuhr Franzi mit uns 2 Mädls wieder fährten. Ess ging wieder in Richtung Zeithain.

Naja was soll ich sagen, bei Aischa klappt es eindeutig besser. Franzi legte für mich eine Fährte mit 3 Schenkeln und in jeden Tritt kam wieder ein Leckerlie. Ich weiß nicht was an den Tag los war, aber irgendwie lief alles nicht so gut. Hier die Fehleranalyse: Viel zu lange hab ich an jeden Tritt geschnüffelt. Was Franzi sehr nervt ist, dass ich teilweise mit den Pfoten in den einzelnen Tritten scharre. Das Nächste ist, dass ich nicht geradeaus laufe und suche, sondern ich immer wieder den Po nach vorn dreh. Somit bin ich nicht mehr in der richtigen Laufrichtung und muss korregiert werden. Dadurch dauert alles sehr lange.

Nach der Fährte ware Franzi nicht so von mir begeistert. Nachdem alle anderen fertig waren, machten wir eine Fährtenpause. Auf den Platz in Zeithain haben wir eine kurze Unterordnung eingelegt. Ich soll auch auf anderen Plätzen schön Fußlaufen. Das hat dafür ganz gut geklappt.

Gegen 13 Uhr ging es dann weiter. Ja, wir machten an diesen Tag 2 Fährten. Erst wollte Franzi für mich keine legen, doch dann endschloss sie sich für eine 10-Schritt-Fährte. Die Tritte wurden nict so nah beiander gemacht und am Ende lag mein Liebings-Frisbee. Es klappte schon etwas besser, aber irgendwie fällt esmir schwer geradeaus zu suchen.

Fazit: Franzi bleibt jetzt weiter bei den kurzen Fährten und versucht mit zu verklickern, was ich zu machen habe. Mal schauen, ob es ihr gelingt?

Feld-Gegenstandstraining

14.-16.09.2010

Wir haben die letzen 2 Tage fleißig geübt. Franzi war richtig stolz auf mich. immer nach dem Motto: kommt uns ein Gegenstand auf uns zu - Hinlegen - Click - Leckerlie - Spielen.

Heute (16.09.) hatte Franzi mal was neues vor. Um es nicht nur auf der Wiese zu üben, wollte sie es gleich mal auf das Feld übertragen. Das sah dann so aus, dass sie einen Antritt und 2 Schritt trat. Es lagen jeweils wieder ein Leckerlie drin. Am Ende lag der Gegenstand. Boah voll schwer, sag ich euch. Doch für die erste Feld-Gegenstandsübung habe ich echt gut gemacht. Wieso ich das weiß? Tja, mein Liebingsfrisbee kam zum Schluß geflogen.

Jedoch wird das nicht unsere Hauptübung bleiben. Da Franzi weiterhin mit mir das Gegenstandstraining  festigen will. Also ohne das eine Minifährte gelegt wird, siehe Gegenstandstraining.

 

Gegenstandstraining

10. -12.09.2010

Am Freitag furhen wir nach Radebeul, da Aischa und Franzi an einem Agility-Seminar teilnahmen. Für mich es aber nicht, ausruhen und fein den ganzen Tag rentnern. Neenee!!! Zwischen den Trainingseinheiten, hieß es für mich auf zum Gegenstandstraining.

Am Freitag (10.09.) haben wie in letzter Zeit auch direkt an Gegenstand gearbeitet, also:

Gegenstand-Schnuppern-Hinlegen-Click-Leckerlie

Das kannt ich ja schon. Franzi wollte aber auch wissen, ob es schon außerhalb der eigenen 4-Wände funktioniert. HAT ES  !!! :-)

 

Ja, am Samstag (11.09.) wagten wir uns einen Schritt weiter. Franzi setzte mich ab ging 5-10 Schritte weiter legte den Gegenstand (GS) ab und kam zu mir zurück. Danach sollte ich zum GS laufen und Platz machen. Zu Anfang war es noch etwas holprig, klappte dann mal zu mal besser.

 

Sonntag (12.09.) riskierten wir dann es. Was? Das erzähl ich euch jetzt ;-)

Also zu Erst wiederholten wir die Übung vom Samstag, als Einstimmung und Gewöhnung. Danach warf sie einfach die GS  weg, ohne das ich sehen konnte wo genau die lagen. Voll schwierig. Dann nahm Franzi meine Leine und lief mit mir los, kam ich an einem GS sollte ich dran schnüffeln und mich hinlegen. Ich glauch wir bleiben jetzt bei der Übung, denn es muss jetzt erstmal gefestigt werden.  Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht, denn wenn ich es mal richtig Gut gemacht habe, kam mein Futter-Frisbee.

 

So das war es erstmal wieder. Natürlich gibt es noch keine Bilder... Ich werde mal Franzi das nächste Mal daran erinnern :-)

Der erste Winkel

07.09.2010

Heute war es mal so weit, es ging wieder auf's Feld...

10 Schritt geradeaus, ein Winkel nach rechts und nochmal 6 Schritt geradeaus. Das war heut unser Ziel. Die Fährte legte Franzi noch selber, es kam wieder in jeden tritt ein Leckerlie. Das wird wohl auch noch eine Weile so beibehalten. Die Fährte wurde diesmal auf einem frischem Acker legt.

Nach circa einer halben Stunde gings dann auch schon los. Der Ansatz kalppte ganz gut, da der Acker noch relativ frisch war, hab ich doch ab und zu versucht zu buddeln. Franzi unterbracht es aber jedes mal - Menno. Ach meine Versuche zurück zugehen wurden verhindert - Verdammt. Ganz schön konsequent...

Dann kam nach 10 Schritt kam ein Winkel nach rechts den hab ich für das erste Mal ganz gut gemeistert. Die letzten 6 Schritt waren bis zum Schluss gingen dann ganz gut.

Das einzige ist, Franzi muss sich mal was für das Ende einfallen lassen. Irgendwie hab ich das noch nicht richtig verstanden.

 

Ach falls ihr nach Bilder schaut, da müsst ihr leider noch etwas warten. Franzi hat's mal wieder vergessen. Tja, man wird halt nicht jünger.

05.09.2010

Okay ich geb es zu, wir waren die letzten Tage etwas faul, was das Üben für's Fährten angeht.

Aber es geht bestimmt bald weiter. Ihr fragt euch vielleicht "Warum?" - Naja Frauchen, meint sie müsste da so ne ganz wichtige Arbeit schreiben...

Trotzdem haben wir fleißig trainiert, da ich am 06.11. zum 2. Mal die BH ablegen werde, also ganz sooo faul waren wir auch nicht ;-)

31.08.2010

Hmmm, die letzten Tage waren uns einfach zu NASS und unangenehm. Daher haben wir weiterhin "Tockenübungen" gemacht.

Gegenstand - Schnuppern - Hinlegen - Click - Leckerlie

Immerwieder legte dabei Franzi andere Gegenstände hin. Hier einmal unsere Auswahl.

 

Fährtengegenstände
Fährtengegenstände

 

Durch die verschiedenen Meteriallien werde ich nicht nur auf eine Gegenstandsart kontioniert, sondern auf viele verschiedene. So hab ich es später bei der Fährte einfacher.

Nebenbei lern ich auch noch gerade vor den Dingern mich hinzulegen. Bis ich da mal ein Click bekomme dauert das immer so. Naja ich wackel aber auch immer so mit meinen Hintern hin und her, dann lieg ich halt auch mal ganz schnell schief da.

Was man alles so beachten muss...

  • gerade davor liegen
  • nicht an den Gegenständen rumknappern
  • nicht darauf liegen
  • ich soll mich hinlegen, darf nicht stehen oder sitzen (so hätte es eben Franzi ganz gern)
  • Bellen darf ich auch nicht (ist doch zum Heulen)

Mal schauen, was ihr demnächst noch so einfällt. Aber solang ich meine Leckerlies bekomme macht es mir auch Spaß. Vielleicht gehen wir ja bald wieder auf Feld.

Also bis demnächst...

 

27.08.2010

So bis jetzt ist das Wetter noch nicht so prickelnd (11:51 Uhr), deswegen dachte Frauchen wir können ja mal ein bissl Gegenstandsübung machen.

sie legte mit ein Gegenstand hin und ich sollte mich davor hinlegen. Hab ich es gemacht geb es einen "click" mit Leckerlie. Das Prinzig kenn ich schon von der Ablageübung. Dort lieg ich nämlich vor einem Taget ab und warte immer brav auf meinen "click" mit Leckerliebstätigung auf dem Taget.

Mal schauen, ob Frauchen mit mir heut noch fährtet?

 

Nachtrag: Franzi war mit mir heut nicht mehr fährten. War ihr wohl zu nass heute ;-D

Naja laut Wetterbericht wird es wohl auch die nächsten Tage auch nichts werden. Ist mir aber auch ganz recht. *hihi*

Tschau bis demnächst

26.08.2010

Heute haben wieder eine kleine Fährte abgearbeitet. Franzi legte eine Fährte von 10 Schritt und in jeden Tritt kam wieder ein Leckerlie.

Diesmal wusste ich aber schon um was los war und ging auch schon gespannt an die ganze Sache ran. Am Antritt nahm ich die Leckerlies und die "Spur" auf. Viel zügiger als beim ersten Mal war ich unterwegs. Franzi hat sich auch super gefreut.  :-)

Die ersten Schritte

25.08.2010

Hallo liebe Leser,

 

an dieser Stelle möchte ich gern etwas über meine neue Ausbildung erzählen - das Fährten.

Am 25.08.2010 habe ich meine ersten Schritte in der Fährtnarbeit gemacht.

Die Fährte war gerademal 10 Schritt lang und in jedem Tritt war ein Leckerlie drin. Auch im Antritt befanden sich Futterbrocken um mich auf die Fährte vorzubereiten und einzustellen.

Okay die erste Fährte war noch etwas verhalten und ich habe alle Anfängerfängerfehler gemacht, die man machen kann. Naja es war nur einer, bin ein Stück die Fährte rückwärts gelaufen. Mal Schauen wie es weitergeht.