Augsut 2010

25.08.2010 - Wir waren mal nicht bei Agi-Training, sondern...

wir waren Fährten und haben Schutzdienst gemacht. Wie es dazu kam erfahrt ihr hier im Bericht.

Franzi hat über das Malinois-Forum einen Hundesportfreund kennen gelernt, den Jörg. Beide verabredeten sich zum Fährten. Irgendwo in der Umgebung von Riesa kamen wir dann am Fährtengelände an. Dort wurde dann noch der Herr Fährtenleger begrüßt und dann ging es auch schon los.

Also zu Erst wurden logischerweise die Färten gelegt. Es wurden insgesamt 5 Fährten gelegt, drei für Jörgs Begeleiter (Eddie, Bela & Artus) und 2 Stück für uns.

 

Ja ich, die Mimi durfte auch ihre Anfänge in der Fährtenarbeit machen. Ich war auch die erste von uns beiden dran. Es waren zwar nur 10 Schritt, aber glaub ja nicht, dass es sooo einfach wäre. Auch wenn Franzi in jeden Tritt ein Leckerlie gelegt hatte muss man sich da ganz schon konzentrieren. Man darf nicht wieder zurücklaufen, sollte man besten in jeden Tritt in Nase reinstecken und dann soll das auch noch etwas schneller werden. Hey! Ich bin 11 Jahre alt, da geht das nicht mehr alles so schnell.

Franzi war trotzdem zu frieden mit meiner Schnüffelarbeit, da ich nämlich nicht versucht habe Mäuschen zu suchen, wie sonst immer :-D

 

Danach kam Aischa dran. Sie sollte ja eigentlich wissen, wie die Fährtenarbeit geht, hat schiesslich schon einige VPG-Prüfungen abgelegt. Aber ob es noch so gut klappt, war natürlich die Frage, da die letzte Prüfing 2008 war. hmm...???

Es ging aufs Feld, an den Ansatz ran und schon ging es los. Bei Aischa schaltete sich ein Schalter um. Sie legte sich auch schön beim ersten Gegenstand. Klar lief vielleicht nicht mehr alles so sauber, aber dafür, dass es doch 2 Jahre her war, hat sie doch gar nicht so blöd angestellt.

Franzi weiß jetzt auch woran sie mit Aischa arbeiten muss, aber auch für mich hat sie schon einen Plan.

 

Nachdem wir mit der Sache durch waren, war der Tag für uns aber noch nicht beendet. Wir fuhren zu einen Sportplatz und dort trainierten wir weiter.

Franzi machte mit mir gleich zu Anfang ein wenig Unterordnung, da sie der Meinung war: "Ein wenig UO auf einem fremden Platz kann nicht schaden, wenn wir im November zum 2. Mal die BH machen wollen."  Gesagt, getan. Es ging auf den Platz und nach kurzen Anlaufschwierigkeiten, klappte es ganz gut. Hab mich auch wirklich bemüht.

 

Aischa durfte dann auch noch etwas Schutzdienst machen. Es hat ihr wirklich Spaß gemacht. Es wurde auch nicht zu hart mit ihr gearbeitet, so das die "VPG-Omi" nicht aus dem Ärmel ruschte. Auch das Revieren um zwei Zelte funktionierte, obwohl sie sonst immer dazu neigte vor dem letzten Zelt Franzi nicht mehr anzuschauen und gleich durch zu rasen. Aber der Blick kam, Aischa lief zu Franzi und schon gab es die Freigabe zum Helferzelt.

 

In einer Pause dufte ich auch mal revieren. Naja ich glaub um mal irgendwann 2 Zelte zu schaffen müssen wir noch gaaaaannnnnz laaaannnnge üben. Ich geh doch immer so gern wo anders schüffeln oder bell mal andere Leute an. In einer zweiten Runde bekam Aischa nochmal die Möglichkeit in den Ärmel zubeissen. Sie macht ihr Arbeit schon recht gut. Das sie mit Spaß dabei ist, sieht man dann auch, wenn sie den Ärmel nach getaner Arbeit total Stolz zum Auto bringen darf.

 

Dann war aber wirklich Schluss mit dem Training. Auf der Rückfahrt machten wir noch schnell einen Zwischenstopp in Ostrau und spielten Frisbee. Zu Hause angekommen ging es dann auch sofort ins Bett.

Aber es hat auf jeden Fall Spaß gemacht und wir danken Jörg für diese Gelegenheit.

 

(Kleiner Nachtrag: Es sind leider keine Bilder entstanden, aber vielleicht beim nächten Mal)

 

Tschaui eure Mimi

Unterordnungstraining 22.08.2010

Heute war mal nicht so viel los beim HSV Ostrau. Daher meinte Franzi, wir hätten mal Zeit uns Filmen zu lassen.

Unsere Training bestand heute in der Unterordnung und im Schutzdienst. Die Unterordnung hat eigentlich ganz gut geklappt. Aber beurteilt es einfach selber. :-)

Beim VPG-Training konnten wir leider nicht gefilmt werden, aber Aischa gab ihr bestes. Es konnte auch gleich das neue Geschirr und das Beißkissen ausprobiert werden, welche am Vortag von Frauchen bei der Heimtiermesse gekauft wurden. Es wurden auch keine Beschwerden eingereicht.

Ich bin beim Revieren ganz gut geworden. Verbellen ist auch kein Problem. Aber ich muss noch lernen beim Helfer zu bleiben, wenn dieser im Zelt steht. Deswegen hat dich Frauchen überlegt, ich soll gleich um mein Spielzeug kämpfen, wenn ich ums Zelt gerannt komm. ich war am Anfang nicht so ganz überzeugt, doch muss ich zugeben, dass es sehr gut funktionierte.

Nach all dem Training haben Aischa und ich noch Frisbee gespielt. Aber dann ging es nach Hause, Frauchen hatte Hunger...

Nachmittagsausflug 22.08.2010

Nachdem sich Frauchen den Bauch vollgeschlagen hat, entschieden sich ihre Mutti und sie, dass wir doch das schöne Wetter nutzen sollen.

So packten sie uns und Spike ins Auto. Die Fahrt ging nach Naunhof an den Seen. Ypbee...

Am Hundestrand angekommen ging es auch gleich... Stopp, wir mussten warten also Aischa und ich. So was blödes, nur weil Frauchen unbedingt Fotos machen will.

Nach der "großen Fotoaktion" durften wir dann auch ins kühle Nass.

Aischa ist geschwommen wie ein Weltmeister und ich durfte mal wieder mein Tauchtalent unter beweis stellen. Leider fuhren wir wieder viiieeel zu zeitig. Gerade mal 1 1/2 h durften wir schwimmen :-( Na gut man muss dazu sagen, dass wir alle auch keine Pause machen :-)

Auf dem Rückweg hielten die beide Frauchen bei McDonalds und kauften sich nen großen Vanillemilchshake und WIR...?

Wir duften auf der großen Wiese im Gewerbegebiet Mockritz Spielzeug jagen und nach Mäusen buddeln.

Als wir dann zu Hause waren, kamen wir kaum noch aus dem Auto, so kaputt und fertig waren wir. Ich glaub wir werden bis morgen früh durchschlafen *gäähn*

So ich werden jetzt mal schlafen gehn. Gute Nacht, man war der Tag anstrengend...

Hier noch einige wenige Impressionen vom Sonntag, viel Spaß damit.